Wirtschafts-
standort

Duisburg ist Industriestadt:

größter europäischer Stahlstandort, größter Binnenhafen der Welt, international bedeutendes Logistikzentrum sowie Anfangs- und Endpunkt der neuen Seidenstraße, zudem setzt die Halbmillionen-Stadt auf Technologie- und Dienstleistungsunternehmen. Ein großes Plus ist die ideale Lage an Rhein und Ruhr als verbindendes Element zwischen der polyzentrischen Metropole Ruhr, dem Rheinland und dem Niederrhein. Die Infrastruktur ist hervorragend hinsichtlich der Anbindung an Autobahnen, Flughäfen und Schienennetzes. Dazu kommt ein enormes Fachkräftepotenzial aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte in der Metropole Ruhr.

Duisburg ist Innovationsstadt:

als Hotspot für Wasserstoffwirtschaft und Schlüssel für eine nachhaltige industrielle Produktion in der ganzen Region. Die Entwicklung hin zu einer ökonomischen Nutzung des Wasserstoffs wird in Zukunft einen wichtigen Bestandteil einer CO2-emissionsfreien Wirtschaft und Energietechnik darstellen. Duisburg als bedeutender Industrie- und Logistikstandort bietet für Wasserstoff, nicht nur bei grünem Stahl, breite Anwendungsfelder und gleichzeitig Chancen der großskaligen Erzeugung und Beiproduktnutzung. Im Verein „Hy.Region.Rhein.Ruhr e.V.“ , dessen Geschäftsstelle bei Duisburg Business & Innovation (DBI) angesiedelt ist, werden die verschiedenen Initiativen gebündelt.

Duisburg ist echt… smart:

Als Smart-City entwickelt die Stadt ein ganzheitliches Konzept zur Steigerung der Lebensqualität, der wirtschaftlichen Aktivität und Nachhaltigkeit. Das sind die sieben Handlungsfelder: Breitband & 5G, E-Government, Wirtschaft, Mobilität, Wohnen, Infrastruktur und Bildung.

Duisburg ist Startup-Startrampe:

So wird der komplett neu zu gründende Stadtteil Wedau-Nord mit dem Technologie-Campus der Fakultät der Ingenieurswissenschaften der Universität Duisburg-Essen zukünftiger Inkubator für aufstrebende Gründerinnen und Gründer aus dem Hightech-Bereich mit überregionaler Stahlkraft. Gemeinsam mit den kommunalen Partnern – der Stadt Duisburg, den Wirtschaftsbetrieben Duisburg, der Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, Sparkasse Duisburg und GEBAG Duisburger Baugesellschaft – sowie Sponsorpartner Volksbank Rhein Ruhr organisiert die DBI die größte Start-up-Challenge des Ruhrgebiets garage DU.

Duisburg ist Immobilienwirtschaft:

Startseite_Header

Denn hier sind attraktive Anlageobjekte noch zu haben – und das konkret und rentabel über alle Assetklassen hinweg. Logistik- und Büroimmobilien sind stark vertreten im Duisburger Immobilienmarkt, der seinen Aufwärtstrend fortsetzt: Die Spitzenmiete für Büros steigt auf 17,50 Euro/qm, die Logistikspitzenmiete klettert um 10% auf 5,70 Euro/qm – bei einem hohen Immobilieninvestment von insgesamt 418 Millionen Euro. Auch auf den Duisburger Immobilienmarkt hat die coronabedingte Konjunktur seit über zwei Jahren, wie in den meisten deutschen Städten, bisher keine negativen Auswirkungen gehabt. Auf Leitmessen wie der Mipim in Cannes im Frühjahr und der Expo Real in München im Herbst wirbt Duisburg um Investoren und Ansiedlungen.

Duisburg hat Platz:

Insgesamt wird die Stadt als Eigentümerin in Gestalt der Gebag über 120 Hektar an Brachflächen zu modernen, weil nachhaltigen Baugebieten entwickeln: Wedau-Nord, 6-Seen-Wedau und Duisburger Dünen. Außergewöhnlich groß sind dabei die Potenziale der neuen Stadtteile und Quartiere, die gerade mitten in der TOP 15 der deutschen Großstädte entstehen, am Dreh- und Angelpunkt der Metropole Ruhr zur Rheinschiene: zum Beispiel direkt am Rhein im neu zu gründenden Stadtteil RheinOrt mit über 3.000 urbanen Wohnungen in Wasserlage, oder in unmittelbarer Nachbarschaft, im „Melting Pot“ Hochfeld – wo das spannende Leitprojekt „Urbane Zukunft Ruhr“ gemeinsam mit dem Initiativkreis Ruhr als Blaupause für das ganze Ruhrgebiet und darüber hinaus die Lebensverhältnisse verbessern wird. Der RheinPark ist schon weitgehend fertig und wird durch die Internationale Gartenausstellung IGA 2027 über grüne Wege mit dem ganzen Ruhrgebiet vernetzt.

Duisburg bewegt sich:

Wo gibt es so außergewöhnliche Quartiere, so viele spannende Großprojekte, so viel Substanz, auf die Sie „auf“bauen können? In ganz NRW finden sich derzeit keine Städte mit einer solchen Dynamik auf dem Immobilienmarkt. Duisburg beweist hingegen Innovationskraft für zukunftsweisende Projekte! So soll in Ruhrort beispielsweise bis zum Jahr 2029 der erste umweltneutrale, enkelfähige Stadtteil der Welt entstehen – Megaprojekte städtebaulicher Entwicklung, die in der nächsten Dekade weitere Nachfrage am auch höherwertigen Wohnungsmarkt erzeugen. Hier finden Sie ein Update zu allen Projekten.

Duisburg ist Sitz großer Unternehmen

wie Aurelis Real Estate, Franz Haniel & Cie. GmbH, Grillo Werke AG, Helios Rhein-Ruhr Kliniken GmbH, Klöckner & Co. GmbH, König-Brauerei GmbH & Co. KG, Mitsubishi Hitachi Power Systems Europe GmbH, Xella International GmbH oder Thyssen Krupp Stahl AG und Hüttenwerke Krupp Mannesmann GmbH. Des Weiteren haben bekannte Firmen Niederlassungen in Duisburg, wie Deutsche Bahn AG, Deutsche Post AG, Kühne & Nagel AG, Siemens AG Energy Sector, Targobank AG und Plug Power Germany GmbH.

Dienstleister für die Wirtschaft:

Das Team der Duisburg Business & Innovation GmbH, der progressiven Wirtschaftsentwicklerin, bietet sowohl großen Playern als auch kleinen und mittleren Unternehmen eine Fülle unentgeltlicher Dienstleistungen. Diese richten sich an Firmen, die bereits in Duisburg ansässig sind, sowie an Betriebe, die ihren Standort hierher verlagern oder sich eine Existenz in Duisburg als Start-up aufbauen wollen.

„Duisburg is the place where things really happen.“

Um es mit den Worten des britischen Star-Architekten und Masterplaners Sir Norman Foster auszudrücken: „Duisburg ist der Ort, an dem wirklich etwas passiert.“